Räumlichkeiten

In einem liebevoll eingerichteten und vielfältig ausgestattetem Souterrain-Zimmer bist du bei mir in der Werkstatt.

Wir sind 2016, vor der Geburt unserer ersten Tochter, in unser Eigenheim gezogen und seitdem ist mein Töpferzimmer schon einige Male innerhalb des Hauses umgezogen. Eine zeitlang habe ich kleinere Sachen auf einem ausgedienten Küchenbrett getöpfert. Als das Werkzeug zunahm, habe ich mich in unserem Kaminzimmer eingerichtet. An einem kleinen Schreibtisch habe ich schon mehr und größer gearbeitet. Leider ist häufig auf dem Transportweg zum Brennofen einiges kaputt gegangen. Daraufhin habe ich mich auch zu dem Kauf eines eigenen Ofens entschieden.

Schließlich haben mich Staub- und Dreck-Entwicklung und der weite Weg zum Waschbecken ins Untergeschoss getrieben. Dort habe ich 14qm komplett fürs Töpfern. Im Nebenraum ist direkt das Waschbecken und Platz zum Glasieren, falls es im Töpferraum mal zu eng wird.

Die Kurse werden hauptsächlich in diesem Zimmer abgehalten. Wir weichen wie gesagt, eventuell ins Nebenzimmer aus oder haben im Sommer sogar die Möglichkeit, je nach dem was getöpfert wird, auch auf der überdachten Terrasse zu arbeiten. Dabei habt ihr einen wunderschönen Ausblick sowohl auf meine Gemüsebeete als auch ins Grüne.